Philips Hue Lampen werden Bluetooth bekommen

Bislang waren die Leuchtmittel („Birnen“) aus dem Philips / Signify Hue System ausschließlich per Zigbee Funkstandard ansprechbar. Für viele Anwendungen war daher ein Hub eine sinnvolle Anschaffung.

Heute nun teilt Signify mit, daß die Hue Leuchtmittel erstmals auch mit einer Bluetoothanbindung verfügbar sein werden:

Philips Hue Lampen erstmals mit Bluetooth 2019

Man spart sich dadurch den Hub, da heutzutage natürlich jedes Handy bzw. Tablett über Bluetooth verfügt. Nachteilig könnte sich die überschaubare Reichweite von BT erweisen, besonders in Gebäuden mit Stahlbetonelementen. Während Zigbee Lampen miteinander kommunizieren und so wie eine Relaisstaffel die Reichweite erhöhen, stehen Bluetoothgeräte alleine da. Ohne Hub muß man nach dem gegenwärtigen Stand der Dinge auch auf die Remote Steuerung über das Internet verzichten, wenn man nicht wie bei Apples Homekit einen iPad oder ein stationäres Gerät dafür abstellen will. Aber dann käme der normale Hub mit knapp 60 Euro (Tagespreis) natürlich viel billiger.

Es gibt weitere Einschränkungen:

  • Maximal zehn Leuchten können per Hue App über Bluetooth gesteuert werden (je Bridge: 50)
  • Die Sensoren (Bewegungssensor, Außensensor) werden nicht unterstützt
  • Auch der stromlose, praktische „Tap“ Schalter setzt weiter die Bridge oder einen Zigbee-kompatiblen Hub voraus, das gleiche gilt für den Dimmer

Die neuen Leuchtmittel werden zunächst in den USA auf den Markt kommen, die zusätzliche Verbindungstechnik gibt es aber bis auf weiteres nur für die normalgroßen Lampen in Birnenform (Formfaktor A19) – die Kerzen und die Lightstrips bleiben zunächst außen vor. Versionen für Europa mit den hier üblichen Anschlüssen (E27) und die GU10 Varianten folgen vermutlich im Spätherbst; mit der offiziellen Vorstellung ist im September zur diesjährigen IFA in Berlin zu rechnen.

Mehr auf Twitter.

Offizielle Pressemitteilung von Signify (engl.).

Ist Philips Hue mit Android und Apple kompatibel? Was ist mit Windows?

Die offizielle Philips Hue App gibt es für Android (lauffähig ab Android 6 „Marshmellow“) und Apple iOS (iPad, iPhone ab iOS 10).

Beide Versionen sehen fast identisch aus. Hier auf einem Samsung Galaxy S9:

Philips Hue App auf Android Galaxy S9

Und hier der Eingangsbildschirm auf einem iPhone XR (die iPad App sieht praktisch gleich aus):

Philips Hue App auf iPhone XR mit iOS 12

Auch der Funktionsumfang ist identisch. Bei Anbietern von Drittsoftware kann man keine pauschale Aussage machen; manche Apps gibt es nur für iOS, andere nur für Android.

Philips Hue unter Windows steuern

Von Philips selbst gibt es keine offizielle Hue App für Windows. Eine Alternative ist die Huetro App, die man kostenlos aus dem Microsoft App Store laden kann. Sonderfunktionen wie Disco und ähnliches kann man durch In-App Käufe freischalten. Die App setzt Windows 10 voraus.

Der Eingangsbildschirm:

Philips Hue auf Windows 10 mit Huetro

Die App funktioniert im Großen und Ganzen recht ordentlich; in der gegenwärtigen Version (Softwarestand Oktober 2017) bekommt die Software allerdings nicht mit, wenn eine andere App etwa vom Handy aus die Lichter ändert: Man muß die Anzeige manuell auffrischen.

Philips Hue  – Unser Tip

Wir empfehlen grundsätzlich die Anschaffung einer Hue Bridge; am günstigsten kommt man als Neueinsteiger mit einem Starterkit weg:

Philips Hue Starterkit E27 Farbe

(Philips Hue Starterkit E27)

Zu bekommen bei Amazon.

Braucht man die Philips Hue Bridge oder geht es auch ohne?

Die Leuchtmittel (also Birnen) aus dem Philips Hue System kommunizieren über den Zigbee Funkstandard. Grundsätzlich kann jedes Zigbee-fähige Gerät, das das Zigbee Light Link Protokoll unterstützt, direkt mit den Birnen kommunizieren und diese auch steuern. Die Bridge (auch als „Hub“ bezeichnet) wird dafür nicht benötigt.

Dazu zählen zum Beispiel von Amazon der Echo Plus (2. Gen.) und der Echo Show (2. Gen.). Entsprechend bietet Amazon Bundles aus Echo und Hue Leuchtmittel an, aber ohne Bridge.

Man muß allerdings bei der Verwendung ohne Hue Bridge einige Einschränkungen hinnehmen:

  • Nur Lampen können gesteuert werden, Sensoren (z.B. der Hue Bewegungssensor) werden nicht unterstützt
  • Die Lampen werden nur mit Verzögerung mit neuer Firmware versorgt
  • Szenen sowie verschiedene Automatisierungsmöglichkeiten fallen weg
  • Hue Sync bzw. Entertainment / Disco ist nicht oder nur mit Umwegen bzw. Einschränkungen nutzbar
  • Die sehr gute Philips Hue App sowie die meisten Apps von Drittanbietern setzen die Bridge voraus und können daher nicht verwendet werden

Wir empfehlen deshalb grundsätzlich die Anschaffung einer Bridge; am günstigsten kommt man mit einem Starterkit weg:

Philips Hue Starterkit E27 Farbe

(Philips Hue Starterkit E27)

Zu bekommen bei Amazon. Die Bridge gibt es natürlich auch einzeln, siehe hier.

Kann man die Philips Hue Bridge ohne Router verwenden?

Nein. Die Philips Hue Bridge selbst kann nicht über Wlan kommunizieren * und kann daher von der Hue App nur über den Router angesprochen werden. Dazu wird die Bridge mit dem beiliegenden Netzwerkkabel an einen der LAN Ports des Routers angeschlossen.

Im Status des Routers wird die belegte LAN Buchse (#4) angezeigt:

Status Hue Bridge am LAN Port vom Telekom Speedport

Im Normalfall bezieht die Bridge die IP Adresse vom Router automatisch über DHCP; man muß sich also um nichts kümmern.

Die zugeordnete IP Adresse (hier: 192.168.2.109) findet sich beim Speedport unter dem Reiter Heimnetzwerk bei Heimnetzwerk (LAN):

IP Adresse Hue Bridge am Telekom Speedport Smart 2

Normalerweise findet die Hue App (das gilt für die offizielle Philips App aber auch für die Software von Drittanbietern) die Bridge im Netzwerk automatisch. Sollte das nicht klappen, kann man in den meisten Apps diese IP Adresse auch manuell eingeben.

Da das Kabel recht kurz ist (unter 1m) bringt man die Bridge am besten direkt in der Nähe des Routers unter, wie hier zu sehen:

Philips Hue Bridge mit Telekom Router Speedport Smart 2

(Hue Bridge 2. Generation an Telekom Speedport Smart 2)

Die Stromversorgung der Bridge läuft separat über ein Steckernetzteil, es wird also eine extra Steckdose benötigt. Die Stromversorgung durch den Router ist nicht möglich.

Hue Bridge an mobilen Routern von TP-Link, Netgear, Huawei

Mit den meisten mobilen Routern, populäre Beispiele sind der TP-Link M7650, der Huawei E5573 und der Netgear Aircard AC790, kann eine Hue Bridge nicht verwendet werden, da diese Geräte nicht über kabelgebundene LAN Ports bzw. Buchsen verfügen.

Tagespreise Hue Leuchtmittel.

* In der aktuellen („eckigen“) Bridge wird seit dem Hardwarestand 2.1 ein WiFi / Wlan Modul verbaut, dies ist aber nicht allgemein zugänglich und vom Hersteller deaktiviert.

Ist die Microsoft Surface Tastatur, Keyboard beleuchtet?

Nein, das externe Surface Keyboard bzw. Tastatur ist leider nicht beleuchtet. Hier ein Foto mit der Bluetooth Tastatur neben einem Surface Book 2 mit beleuchteter Tastatur (abgedunkelter Raum, rechts oben das praktische Surface Dial):

Microsoft Surface Keyboard Beleuchtung im Vergleich zum Surface Book 2

(Anklicken für volle Größe)

Die Tastatur an sich ist sonst ganz ausgezeichnet, sehr guter Druckpunkt und fast geräuschloses Tippen. Auch die Verbindung über Bluetooth funktioniert problemlos. Können wir empfehlen (Tagespreis).

Aktuelle Preise aller Surface Modelle.

Wie macht man einen Screenshot, Bildschirmfoto auf dem iPhone XR, XS? Wie kopiert man Bilder auf Mac oder PC?

Einen Screenshot mit dem iPhone XR, XS und XS Max anzufertigen ist sehr einfach: Man drückt und hält die „Ein / Aus“ Taste rechts und betätigt gleichzeitig die „Lauter“ Taste links:

iPhone XR Screenshot Bildschirmfoto Animation

(Anklicken für animierte Version)

Dabei darf zwischen dem ersten und dem zweiten Tastendruck nicht zuviel Zeit liegen, sonst denkt das iPhone, man will es ausschalten.

Der Screenshot wird in der Fotogalerie des iPhone abgespeichert und kann dort wie andere Fotos auch bearbeitet, geteilt usw. werden. Das Bildschirmfoto hat dabei grundsätzlich die gleichen Abmessungen wie das Display (beim iPhone XR also 828 x 1.792 Pixel) und liegt als PNG Datei vor. Die „Notch“ am oberen Displayrand ist nicht im Screenshot enthalten.

Screenshots und Fotos vom iPhone XR, XS an den PC übertragen

Nach Anschluß des iPhones an den Windows PC kann man Screenshots und Fotos einfach mit dem Dateimanager auf den Rechner kopieren.

Der oben angefertigte Screenshot befindet sich in Apple iPhone > Internal Storage Speicher > DCIM > 100APPLE wie hier zu sehen:

Windows PC - Foto und Screenshot importieren vom iPhone XR

Screenshots und Fotos vom iPhone XR, XS an den Mac übertragen

Etwas anders ist der Weg auf dem Mac: Hier verwendet man das Hilfsprogramm „Digitale Bilder“. Nach Anschluß des iPhones an den Rechner tauchen Screenshots und Fotos hier auf und können dann importiert werden:

Apple Mac - Foto und Screenshot importieren vom iPhone XR

Zubehörtip 1: Speichererweiterung für iPhone XR

Das iPhone XR hat keinen Steckplatz für eine Speicherkarte. Wenn man Daten auslagern will, um Platz zu schaffen, bleibt als einzige Lösung ein über den Lightning Port angeschlossener Speicherstick.

SanDisk bietet dafür den USB Stick iXpand (Tagespreis) an, der auf der anderen Seite zusätzlich über Apples Lightning Stecker verfügt:

SanDisk iXpand Stick für Apple iPhone XR, XS, XS Max

Der Betrieb ist Plug-andPlay; nach dem Einstecken die SanDisk App installieren, dann kann man auf den Stick zugreifen. Den SanDisk iXpand gibt es bei Amazon.

Zubehörtip 2: Bluetooth Funk Kopfhörer am iPhone XR

Auch einen Kopfhöreranschluß hat Apple beim iPhone XR eingespart. Eine Alternative für Leute, die sich nicht mehr mit Adaptern und Kabelsalat herumschlagen wollen, sind drahtlose Bluetooth Headsets bzw. In-Ear Hörer mit Akkubetrieb; unsere ständige Empfehlung sind hier die preiswerten, aber guten Enacfire E18:

Enacfire E18 Bluetooth Kopfhörer am iPhone

Welches SIM Karten Format für das iPhone XR? Wie wird die SIM eingelegt?

Das iPhone XR benötigt SIM Karten im „Nano“-Format. Wer noch die etwas größeren Micro SIMs hat, kann mit einer entsprechenden Stanze (ca. 10,– Euro) aus der Micro SIM eine Nano SIM machen.

Der SIM Träger befindet sich an der rechten Gehäuseseite. Mit dem mitgelieferten SIM Werkzeug (Lesetip: Lieferumfang des iPhone XR) wird der Träger aus dem Handy entfernt. Die abgeschnittene Ecke der SIM muß nach rechts unten zeigen, d.h. die Kontakte nach oben, wie hier auf dem Foto:

Apple iPhone XR Nano SIM einlegen

Alternativ zur Nano SIM kann die im iPhone integrierte eSIM genutzt werden, aber nicht beide.

Zubehörtip 1: Speichererweiterung für iPhone XR

Das iPhone XR hat keinen Steckplatz für eine Speicherkarte. Wenn man Daten auslagern will, um Platz zu schaffen, bleibt als einzige Lösung ein über den Lightning Port angeschlossener Speicherstick.

SanDisk bietet dafür den USB Stick iXpand (Tagespreis) an, der auf der anderen Seite zusätzlich über Apples Lightning Stecker verfügt:

SanDisk iXpand Stick für Apple iPhone XR, XS, XS Max

Der Betrieb ist Plug-andPlay; nach dem Einstecken die SanDisk App installieren, dann kann man auf den Stick zugreifen. Den SanDisk iXpand gibt es bei Amazon.

Zubehörtip 2: Bluetooth Funk Kopfhörer am iPhone XR

Auch einen Kopfhöreranschluß hat Apple beim iPhone XR eingespart. Eine Alternative für Leute, die sich nicht mehr mit Adaptern und Kabelsalat herumschlagen wollen, sind drahtlose Bluetooth Headsets bzw. In-Ear Hörer mit Akkubetrieb; unsere ständige Empfehlung sind hier die preiswerten, aber guten Enacfire E18:

Enacfire E18 Bluetooth Kopfhörer am iPhone

iPhone XR: Was ist im Lieferumfang enthalten?

iPhone XR Red 64GB Lieferumfang

Lieferumfang des iPhone XR (hier in Farbe „Product Red“ mit 64 GB Speicher, Tagespreis):

  • Smartphone iPhone XR
  • USB auf Lightning Kabel
  • Ladegerät mit rückseitigem USB Ausgang (5 Watt)
  • Ohrhörer („Ear Pods“) mit Lightning Anschluß
  • Umschlag mit Papierkram; darin ist auch das SIM Werkzeug (Lesetip: Nano SIM in iPhone XR einsetzen) und einige Aufkleber mit dem „Apple“-Logo

iPhone XR – Induktiv, kabellos aufladen

Obwohl das iPhone XR induktiv ladbar ist, befindet sich ein entsprechender Lader nicht im Lieferumfang.

Grundsätzlich kann hier jeder „Qi“-kompatible Lader verwendet werden, unsere Empfehlung ist der sehr preiswerte induktive Lader von Anker (ca. 14,– Euro):

Anker iPhone induktiver Lader

Hier legt man das iPhone einfach auf, der Ladevorgang beginnt dann automatisch. Der Lader ist auch nutzbar für induktiv ladbare Android Handys und Smartwatches.

Zu bekommen bei Amazon.

iPhone XR – Schnellladen / Quick Charge

Das iPhone XR ist schnellladefähig über USB bzw. den Lightning Port mit maximal 15 Watt Leistung. Mit einem entsprechenden Quick Charger Ladegerät (wir empfehlen hier den Anker 24W Fast Charge Lader, ca. 13,– Euro) verkürzt sich die Ladezeit verglichen mit dem Standard USB Lader auf weniger als die Hälfte. Gut angelegtes Geld.

iPhone XR Akku: Kapazität, Quick Charge, induktives Laden

iPhone XR Akku

Hier alles Wissenswerte zum Akku des iPhone XR:

Akku des iPhone XR – Kapazität und Laufzeit

Der Akku des iPhone XR hat eine Kapazität von (geschätzt) 2.700mAh. Apple macht hier keine offiziellen Angaben, sondern listet nur die Laufzeit des Akkus bei typischer Nutzung:

  • Sprechzeit / Telefonieren: ca. 25 Stunden
  • Internet Nutzung: ca. 15 Stunden
  • Video abspielen: ca. 16 Stunden
  • Musik abspielen: ca. 65 Stunden

Akku des iPhone XR  – Quick Charge / Schnellladen

Der Akku des iPhone XR ist Quick Charge-fähig, kann also schnell geladen werden. Die maximale Ladeleistung beträgt hier 18 Watt. Damit wird das XR in 30 Minuten auf 50% der Kapazität aufgeladen.

Ein entsprechendes Ladegerät befindet sich aber nicht im Lieferumfang: Auch bei einem 800,– Euro Handy bundled Apple nur den lahmen 5 Watt Lader, praktisch unverändert seit der ersten iPhone Generation 2007. Wir empfehlen hier den Anker 24W Lader, ca. 13,– Euro. Gut angelegtes Geld.

Akku des iPhone XR – Induktives, kabelloses Laden

Auch induktiv, also drahtlos, kann das iPhone XR geladen werden. Einen entsprechenden Lader sucht man allerdings wieder vergeblich in der Box.

Grundsätzlich kann für das XR jeder „Qi“-kompatible Lader verwendet werden, unsere Empfehlung ist der sehr preiswerte induktive Lader von Anker (ca. 14,– Euro):

Anker iPhone induktiver Lader

Hier legt man das iPhone einfach auf, der Ladevorgang beginnt dann automatisch. Der Lader ist auch nutzbar für induktiv ladbare Android Handys und Smartwatches.

Zu bekommen bei Amazon.

iPhone XR im Angebot

iPhone XR Angebote

Ständig interessante Angebote für das iPhone XR – die obere Grenze liegt gegenwärtig (Mai 2019) bei etwa 780,– Euro für die 64GB Version; mehr sollte man nicht bezahlen.

Eine Auswahl:

Vorsicht vor Grauimporten beim iPhone XR: Bei Preisen, die deutlich unter den Angeboten von Amazon und Co. liegen, muß man aufpassen. Oft handelt es sich um Handys für Südeuropa („EU“ in der Artikelbezeichnung) oder Vorführgeräte bzw. Rückläufer. Gebrauchtgeräte und „B-Ware“ mit Kratzern und ähnlichem kann man an der Formulierung „differenzbesteuert“ erkennen. Finger weg.

Zubehörtip 1: Speicherkarte, Speichererweiterung für iPhone XR

Das iPhone XR hat (Apple-typisch) keinen Steckplatz für eine microSD Karte. Wenn man Daten (i.A. Fotos und Videos) auslagern will, um Platz zu schaffen, bleibt als einzige Lösung ein über den Lightning Port angeschlossener Speicherstick.

SanDisk bietet dafür den USB Stick iXpand (Tagespreis) an, der auf der anderen Seite zusätzlich über Apples Lightning Stecker verfügt:

SanDisk iXpand Stick für Apple iPhone XR, XS, XS Max

Der Betrieb ist Plug-andPlay; nach dem Einstecken die SanDisk App installieren, dann kann man auf den Stick zugreifen. Den SanDisk iXpand gibt es bei Amazon.

Am meisten Speicherplatz auf dem iPhone XR verbrauchen übrigens Videos: Bei 4K Auflösung muß man von mindestens 500 MB pro Minute ausgehen.

Zubehörtip 2: Bluetooth Funk Kopfhörer am iPhone XR

Auch die Buchse für kabelgebundene Kopf- und Ohrhörer bzw. Headsets hat Apple beim iPhone XR eingespart. Eine Alternative für User, die sich nicht mehr mit Adaptern und Kabelsalat herumschlagen wollen, sind drahtlose Bluetooth Headsets bzw. In-Ear Hörer mit Akkubetrieb; unsere ständige Empfehlung sind hier die preiswerten, aber guten Enacfire E18:

Enacfire E18 Bluetooth Kopfhörer am iPhone

Vier Stunden Laufzeit, dazu ordentlicher Klang und bequemer Sitz. Apples Air Pods sind noch etwas besser, kosten aber dreimal soviel (Tagespreis).