Philips Hue Bluetooth – Lampen installieren und einrichten

Wer nur geringe Mengen an Hue Lampen oder Steckdosen (maximal 10) steuern will, kann auf die Philips Bridge verzichten und die Lampen vom Handy aus per Bluetooth steuern. Voraussetzung sind natürlich aktuelle Birnen bzw. Steckdosen (Anschaffung nach August 2019) mit Bluetooth Modul.

Wer unsicher ist, ob die vorhandenen Birnen Bluetooth-fähig sind, wirft einen Blick auf die Verpackung. Das bekannte blaue Logo steht oben rechts, dazu der Text „App Control“:

Philips Hue Birne Bluetooth Installation und Einrichtung
(Abbildung zeigt eine E27 Bluetooth Hue in White / Weiß, d.h. mit festeingestellter Farbtemperatur von 2.700K (warmweiß) und dimmbar.)

In einem eigenen Beitrag gehen wir auf die Unterschiede zwischen White, White Ambiance und White & Color Ambiance ein.

Auch auf dem Leuchtmittel selbst ist das BT-Logo abgedruckt.

Zwei grundsätzliche Bemerkungen vorab:

  1. Jede Bluetooth-fähige Hue hat auch das Zigbee Funkmodul verbaut. Wer also später eine Bridge dazu kauft, kann die Lampen dann damit weiter nutzen. Man kann auch in einer Installation problemlos reine Zigbee und Zigbee + Bluetooth Lampen mischen, sofern das Bridge Limit von 50 Geräten nicht überschritten wird.
  2. Der „Lampenteil“ der Bluetooth Hues ist (soweit man das ohne Zerlegen der Lampe beurteilen kann) identisch mit denen der reinen Zigbee Modelle: Sie leuchten also gleich hell, sind genauso dimmbar und so weiter. Die für die Steuerung der Bluetooth Versionen verwendete App ist in der aktuellen Version (Stand Dezember 2019) aber erheblich einfacher gestrickt, siehe dazu weiter unten.

Hue Bluetooth App für iOS, Android

Die Installation der Birnen erfolgt über eine eigene App, die nur zur Steuerung der Bluetooth Hues geeignet ist. Dazu im jeweiligen App Store (iOS oder Android) nach „Hue Bluetooth“ suchen. Alle nachfolgenen Screenshots stammen von einem Android Handy (Samsung S9+).

Direkt nach der Installation sollte man die Birne in die Fassung drehen und einschalten. Dann die App starten:

Philips Hue Bluetooth Installation App

Beim ersten Start fordert die App zu Eingabe von Name und Email auf, hier kann man auch einfach Phantasiedaten eingeben. Außerdem müssen die AGB abgenickt werden. Weiter:

Philips Hue Bluetooth Installation Identifikation

Im nächsten Schritt muß man jetzt der App Zugriff auf die Standortdaten gewähren; diese werden nicht gespeichert oder sonstwie verwertet:

Philips Hue Bluetooth Installation Lampen Hinzufügen

Hier muß man sich natürlich auf Philips‘ Wort verlassen.

Philips Hue Bluetooth Installation Standort
Man drückt nun „Lampe hinzufügen“, und die App sucht nach Lampen.

Zwischenschritt: Wenn Bluetooth am Handy deaktiviert sein sollte, ruft die App noch die entsprechende Systemeinstellung auf. Nach dem Einschalten von Bluetooth sollte die Lampe dann hier auch schon auftauchen (als „Hue Lamp“, im Screenshot ganz unten). Eine Steuerung der Lampe über die Systemeinstellungen des Smartphones ist aber nicht möglich:

Philips Hue Bluetooth aktivieren Android

Tip: Mit dem Handy direkt an die Lampe (max. 1 Meter Entfernung) herangehen, das beschleunigt die Erkennung und den Kopplungsvorgang („Pairing“) deutlich.

Weiter in der App wird der Fortschritt der Suche angezeigt:

Philips Hue Bluetooth Installation Lampen Suchen

Im Normalfall dauert die Suche nur einige Sekunden, dann wird die gefundene Lampe auch schon angezeigt:

Philips Hue Bluetooth Installation Lampe Gefunden

Den vorgegebenen Namen „Hue Licht 1“ sollte man gleich hier entsprechend ändern.

Tip: Anders als die „normale“ Hue App, die die Lampen über die Bridge steuert, kann die Bluetooth App die angebundenen Lampen nicht nach „Räumen“ gruppieren. Es ist daher empfehlenswert, den Standort immer als Bestandteil des Lampennamens zu haben, also „Wohnzimmerlampe“, „Schlafzimmer 1“ usw.

Nach Vergabe des Namens wird die neue Lampe dann gelistet und kann geschaltet, gedimmt und so weiter werden:

Philips Hue Bluetooth Installation Liste der Lampen

Da es sich im Beispiel um das einfachste Hue Modell („White“) handelt, können Farbtemperatur und Farbe nicht geändert werden. Dafür benötigt man die „Ambiance“ bzw. „Color“ Hues.

Über das Zahnradsymbol im Hauptbildschirm können bei Bedarf neue Lampen oder Steckdosen hinzugefügt werden; maximal sind zehn Geräte von der App steuerbar.

Philips Hue App – Bluetooth vs. Zigbee / Bridge

Gegenüber der Zigbee bzw. Bridge-App bringt  die Bluetooth Version außer dem Verzicht auf „Räume“ weitere Einschränkungen:

  • Da es keine Gruppierung durch „Räume“ gibt, kann man auch nicht alle Lampen eines Raums auf einmal an- oder ausmachen. Entweder man schaltet jede Lampe einzeln oder alle verbundenen Lampen gemeinsam (oben im Screenshot die Schaltfläche „Alle Lampen“)
  • Szenen oder Zonen kennt die BT Hue App ebenfalls (noch) nicht
  • Die Steuerung der Bluetooth Lampen oder Steckdosen über das Internet („Fernverbindung“) ist nicht möglich
  • Sensoren werden nicht unterstützt, auch nicht der Dimmer oder der praktische „Tap“-Schalter

Philips Hue Bluetooth – Reichweite

Generell ist die Reichweite der Bluetooth Hues geringer als bei einer Zigbee / Bridge Anbindung; Philips nennt 10 Meter als maximale Entfernung. Innerhalb einer normal großen Wohnung sollte es keine Probleme geben, aber ein Haus vom Keller bis zum Speicher wird man nicht steuern können; sofern man sich mit dem Handy außer Reichweite begibt, sieht das dann so aus:

Philips Hue Bluetooth Reichweite Verbindung fehlgeschlagen

Hier brach die Verbindung bei einer Entfernung von etwa 12m zwischen Handy und Lampe ab, nach einer Wohnungs- und einer Haustür.

Philips Hue Bluetooth – Stimmsteuerung über Amazon Echo / Alexa

Auch die Kontrolle per Amazon Alexa ist ab der 3. Generation von Echo Dot und ab der 2. Generation von Echo Show möglich; diese neueren Geräte verfügen bereits über Bluetooth und können sich mit den Lampen verbinden. Siehe diesen ausführlichen Beitrag zur Sprachsteuerung von Philips Hue Bluetooth mit Amazon Alexa.

Philips Hue Bluetooth – Kompatible Birnen / Leuchtmittel, Steckdosen

Nach der offiziellen Vorstellung der Bluetooth-fähigen Hues im September 2019 kamen zunächst die E27 Varianten in Deutschland auf den Markt:

Mit den E14 („Kerzenlampen“) Varianten sieht es derzeit (Dezember 2019) noch etwas dünn aus. Nur die warmweiße Version ist gegenwärtig offiziell lieferbar:

Besser die Versorgung bei den Ausführungen mit GU10 Sockel; alle drei Varianten gibt es bereits mit Bluetooth:

(Alle Links gehen zu den jeweiligen Doppelpacks, da das meist die ökonomischste Variante ist.)

Von den nicht-Lampen des Systems ist nur die praktische Steckdose bereits mit Bluetooth Anbindung verfügbar:

(Der Vollständigkeit halber sollte man erwähnen, daß es sehr viel preiswertere Funksteckdosen gibt, nur für die Smart Plugs lohnt sich der Einstieg in das Hue System nicht.)